Pressekonferenz

Raubkopieren fügt Ihnen und den Menschen in Ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu!

(Wien, 18. November 2005) Am Freitag, den 18. November 2005 stellte sich das neu gegründete Konsortium ZKM erstmals der Öffentlichkeit vor. Bei einer Pressekonferenz am symbolträchtigen Ort des ehemaligen Virgin Megastore in der Wiener Mariahilferstrasse wurden neue Ansätze und verschärfte Strategien gegen das massenhaft grassierende Copyright-Verbrechertum präsentiert. Anschliessend wurden einige im Rahmen eines aussergerichtlichen Vergleichs dazu verpflichtete Raubkopierer an den "Pranger" gestellt.


Conferencier Herbert Weinzierl von der AMI Austria GmbH sorgt für die Einleitung der Pressekonferenz.


Nach dem namentlichen Aufruf der im Rahmen des aussergerichtlichen Vergleichs zur Mitwirkung verpflichtenden Raubkopierer übergibt Herr Weinzierl das Wort ans Podium.


Knut Blaschke vom Konsortium ZKM (2.v. l.) übernimmt, wendet sich an die anwesende Presse und stellt die neue Kampagne vor.


"Überall sind sie zu finden, diese Verbrecher und Verbrecherinnen - meine sehrverehrten Damen und Herren - an allen Ecken und Enden unserer Gesellschaft. In Kinos genauso wie in Volksschulen, Universitäten und sogar schon in Pensionistenheimen. Sicherlich sogar hier auf der Mariahilferstrasse! Vor allem aber verstecken sie sich im Internet. Das Internet ist der Haupt-Tatort."


"Es wäre schön, wenn wir beim Downloaden und Kopieren von Bagatell- oder Kavaliersdelikten sprechen könnten. Aber dem ist nicht so! Denn die Raubkopierer zerstören unsere Kultur. Nehmen sie diesen Ort hier auf der Mariahilferstrasse, hier hat nicht immer dieses seltsame Schuhgeschäft gestanden, hier stand einst der grösse Virgin Megastore Österreichs. Wir produzieren Kultur, die Raubkopierer zerstören Kultur!"


"Diese Verbrecher zerstören unsere Kultur, auch die österreichische, und - wie inbesonders hier deutlich sichtbar - die Kultur der Mariahilferstrasse. Darum auch der Start unserer Kampagne hier an diesem symbolträchtigen Ort auf der Mariahilferstrasse, am ehemaligen Standort des grössen Virgin Megastore in ganz Österreich!"


"Das Phänomen 'Organisierter Diebstahl' ist in bisher sozial unauffällige Segmente der Gesellschaft eingedrungen: Vom Studenten aus gutbürgerlichem Haus bis hin zum kirchlich organisiserten Speditionskaufmann, alle konnten sie aus ihren dunklen Höhlen der Anonymität ans Licht der Einkaufsstrasse gezerrt und an den öffentlichen Pranger gestellt werden."


"Unseren 'Krieg gegen die Raubkopiererei' werden wir auf zwei Fronten führen: Mit neuen provokanten und ironischen Slogans ebenso wie auf der Ebene der kompromisslosen und unbarmherzigen juristischen Verfolgung!"


Die Anwesenden Passanten verfolgten interessiert das Geschehen und äusserten sich grossteils zustimmend zu den vorgebrachten Anliegen.